20.08.2010

Deutliche Ergebnisverbesserung bei einem Umsatzanstieg um 5% im ersten Semester

    Gränichen/Schweiz, 20. August 2010 – Die international im Bereich Raumklima (Heizkörper und Lüftungen) tätige Zehnder Group erzielte im ersten Semester 2010 einen Reingewinn von 16.4 Mio. EUR (Vorjahresperiode 10.0 Mio. EUR). Der Umsatz lag 5% über Vorjahr. Die operative Marge konnte dank verschiedener strategischer und operativer Massnahmen verbessert werden. Währungsbereinigt stieg der Umsatz um 4%. Die Unternehmensleitung geht neu von einer leichten Umsatzzunahme für das laufende Jahr aus. Eine nachhaltige Erholung der Baubranche wird aber frühestens in 2011 erwartet.

    Umsatzsteigerungen in den meisten Märkten

    Der Umsatz betrug im ersten Semester 217.5 Mio. EUR, was einer Steigerung von 5% gegenüber dem 1. Halbjahr 2009 entspricht (Vorjahresperiode 207.0). Währungsbereinigt ergab sich eine Zunahme von 4%. Im Bereich Heizkörper Europa konnte der Umsatz stabil gehalten werden (1% Zunahme, währungsbereinigt 0%). Im Segment Lüftungen Europa durfte eine erfreuliche Umsatzsteigerung von 11% (währungsbereinigt 10%) verzeichnet werden. Der Umsatz in Nordamerika stieg um 7% (währungsbereinigt 3%) und in China um 26% (währungsbereinigt um 20%). In den für die Zehnder Group wichtigsten Absatzmärkten Frankreich, Deutschland und Schweiz lag der Umsatz über Vorjahr, während insbesondere in UK, Spanien und Holland weitere Rückgänge zu vermelden waren. Wie bereits im Mai 2010 kommuniziert, wurde die Vertriebsstruktur in China durch den Kauf einer Beteiligung an der chinesische Shanghai Nather Air Tech Co. Ltd weiter gestärkt. Shanghai Nather Air Tech Co. Ltd hat eine führende Marktposition im schnell wachsenden Markt für energieeffiziente Lösungen im Innenraumklima. Der Anteil der Lüftungen am Gesamtgeschäft vergrösserte sich auf nun 31% (Vorjahresperiode 28%). Dank den kontinuierlichen Investitionen in die Innovation und in die Entwicklung, welche auch im Jahr 2009 nicht reduziert wurden, hatten verschiedene neue Produkte einen positiven Einfluss auf unser Ergebnis. Die Veränderung im Konsolidierungskreis hatte im ersten Semester 2010 praktisch keinen Einfluss auf die Umsatzentwicklung2.

    Operative Margen weiter verbessert

    Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 23% auf 19.1 Mio. EUR (Vorjahresperiode 15.5 Mio. EUR). Die EBIT-Marge von 8.8% konnte gegenüber dem 1. Semester 2009 verbessert werden (Vorjahresperiode 7.5%). Die verschiedenen Massnahmen zur Kostenreduktion und zur Optimierung der Prozesse und der Organisationsstruktur zeigen Wirkung. Die beiden Segmente Heizkörper und Lüftungen werden näher zueinander geführt, um im Markt vermehrt als Systemanbieter aufzutreten. Der einheitliche Marktauftritt führte zu temporär höherem Marketing- und Vertriebsaufwand. Die Umsetzung der Zusammenführung ist noch nicht abgeschlossen. Dank der starken Wettbewerbsposition konnten die Verkaufspreise in verschiedenen Märkten erhöht werden. Der positive Effekt wurde allerdings teilweise durch Preiserhöhungen bei Rohmaterialen neutralisiert. Im Rahmen des Projektes „neues ERP“ werden die Prozesse und das Geschäftsmodell in Europa vereinheitlicht sowie eine SAP-Lösung eingeführt. Erste Rollouts sind ab Mitte 2011 geplant. Aufgrund positiver Währungseffekte trug das Finanzergebnis 1.6 Mio. EUR zum Konzernergebnis bei (Vorjahresperiode -1.9 Mio. EUR). Der Reingewinn der Berichtsperiode betrug 16.4 Mio. EUR und stieg gegenüber dem Vorjahr um 64% (Vorjahresperiode 10.0 Mio. EUR).

    Finanzsituation und Investitionen

    Die Investitionen in Sachanlagen betrugen im 1. Semester rund 10 Mio. EUR (Vorjahresperiode 13 Mio. EUR). Der Schwerpunkt der Investitionen lag bei der kontinuierlichen Optimierung der Produktionswerke. Das konsolidierte Eigenkapital inklusive Minderheitsanteile betrug per 30. Juni 2010 190.6 Mio. EUR (per 31.Dez. 2009: 182.0 Mio. EUR). Die Nettoliquidität nahm von 20.2 auf 16.6 Mio. EUR ab. Die Eigenkapitalquote ging geringfügig auf 51% zurück (per 31. Dez. 2009: 52%). Die Zehnder Group ist damit solide finanziert und verfügt über Spielraum für weiteres Wachstum.

    Personalbestand

    Der Personalbestand lag am 30. Juni 2010 bei 3’073 Mitarbeitenden und damit 7% über Vorjahr und dem Bestand vom 31. Dezember 2009. Der Aufbau erfolgte vorwiegend mit Temporärangestellten, um die höhere Auslastung zu absorbieren. Zudem wurden die Vertriebskapazitäten im Segment Lüftung weiter ausgebaut.

    Ausblick zweites Halbjahr

    In der Vergangenheit war das zweite Semester jeweils umsatzstärker. Die leichte Erholung der Weltwirtschaft gibt ein positives Signal, dass dieses Muster auch 2010 eintreffen wird. Die globale konjunkturelle Wirtschaftslage bleibt jedoch weiterhin unsicher. Unter anderem sind die Auswirkungen der hohen Staatsverschuldungen und der Reduktion der staatlichen Wirtschaftsprogramme schwierig abzuschätzen. Zudem erschwert die grundsätzliche Kurzfristigkeit des Geschäftsganges der Zehnder Group verlässliche Vorhersagen. Die verschiedenen strategischen und operativen Massnahmen, die in den letzen zwei Jahren eingeleitet wurden, wirken sich positiv aus, wie die Zahlen des ersten Semesters belegen. Das Marktumfeld bleibt jedoch anspruchsvoll, daher wird die strikte Kosten- und Liquiditätskontrolle aufrecht erhalten. Zudem steigen die Preise für Rohstoffe kontinuierlich, was sich weiter auf den Materialaufwand auswirken wird. Für das Gesamtjahr rechnet die Geschäftsleitung mit einem Umsatz von rund 450 Mio. EUR und einer EBIT-Marge auf dem Niveau des Vorjahres (10%). Umsatz pro Region und Segment

    René Grieder
    Moortalstrasse 1
    5722 Gränichen
    Schweiz

    Chief Financial Officer

    Web