21.08.2009

Deutliche Ergebnisverbesserung bei einem Umsatzrückgang um 6% im ersten Semester und leicht tieferen operativen Margen

Gränichen/Schweiz, 21. August 2009  – Die international im Bereich Raumklima (Heizkörper und Komfortlüftungen) tätige Zehnder Group erzielte im ersten Semester 2009 einen Reingewinn von 10.0 Mio. EUR (Vorjahressemester Verlust von 9.2 Mio. EUR). Der Umsatz lag um 6% unter Vorjahr. Die operative Marge konnte dank verschiedenen eingeleiteten strategischen und operativen Massnahmen auf einem guten Niveau gehalten werden. Der bis heute noch relativ moderate Umsatzrückgang wird sich verstärken, da das Geschäft der Zehnder Group spätzyklisch ist. Unterschiedliche Umsatzentwicklung in den einzelnen Märkten. Der Umsatz betrug im ersten Semester 207 Mio. EUR, was einem Rückgang von 6% gegenüber der Vorjahresperiode entspricht. Die organische und währungsbereinigte Abnahme betrug 5% und teilt sich unterschiedlich auf. Im Bereich Komfortlüftungen konnte der Umsatz um erfreuliche 11% gesteigert werden. Hingegen ging der Umsatz im Bereich Heizkörper um 7% und im Segment AsiaAmerica um 22% zurück. Die Auswirkungen der Rezession auf die Umsatzentwicklung waren damit bisher relativ moderat, da das Geschäft der Zehnder Group spätzyklisch ist. Der Umsatz der ersten Jahreshälfte basierte zu einem grossen Teil auf Projekten, welche vor der Krise begonnen wurden. Der Anteil der Komfortlüftungen am Gesamtgeschäft hat sich damit weiter vergrössert und beträgt nun 27% des Gruppenumsatzes (Vorjahr 23%). Die Bedeutung der Region AsiaAmerica ging leicht auf rund 8% zurück. Der Bereich Heizkörper bleibt mit knapp zwei Drittel des Umsatzes das grösste Geschäftsfeld. In den beiden wichtigsten Absatzmärkten der Gruppe, Frankreich und Deutschland, aber auch in Holland und den USA, lag der Umsatz leicht unter Vorjahr. Massive Rückgänge waren insbesondere in UK, Spanien und Italien zu verzeichnen. In weiteren wichtigen Märkten wie der Schweiz, Polen und Belgien ergaben sich deutliche Umsatzsteigerungen. Das Geschäftsvolumen in China lag deutlich unter Vorjahr, bedingt durch Vorholeffekte im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen. Die Veränderung im Konsolidierungskreis hatte im ersten Semester 2009 praktisch keinen Einfluss auf die Umsatzentwicklung. Operative Margen dank strategischer und operativer Massnahmen relativ stabil. Dank der starken Wettbewerbsposition in den Märkten der Zehnder Group konnten die Verkaufspreise in diversen Märkten erhöht werden. Durch die Veränderung im Produktmix zugunsten der Komfortlüftungen ist der anteilige Materialaufwand leicht gestiegen. Wie bereits früher kommuniziert, hat die Zehnder Group verschiedene Massnahmen zur Kostenreduktion eingeleitet. Dadurch konnten insbesondere beim Vertriebs- und Verwaltungsaufwand deutliche Einsparungen erzielt werden. Der Personalbestand lag am 30. Juni 2009 bei rund 2’900 Mitarbeitenden und damit knapp 6% unter Vorjahr, beziehungsweise knapp 4% unter dem Bestand vom 31. Dezember 2008. Dank der getroffenen Massnahmen konnte die operative EBIT-Marge trotz des rückläufigen Volumens bei den Heizkörpern relativ stabil bei 7.5% gehalten werden (Vorjahressemester 8.4%).Der Reingewinn der Berichtsperiode betrug 10 Mio. EUR. Im Vorjahr resultierte aufgrund von Sonderkosten im Zusammenhang mit dem Ausstieg aus dem Aluminiumgeschäft ein Reinverlust von rund 9 Mio. EUR.

Ausblick zweites Halbjahr

Eine Prognose für das Gesamtjahr ist weiterhin äusserst schwierig. Neben der unsicheren konjunkturellen Entwicklung erschwert die grundsätzliche Kurzfristigkeit des Geschäfts-ganges der Zehnder Group verlässliche Vorhersagen. In der Vergangenheit war das zweite Semester jeweils umsatzstärker. Ob sich dieses Muster jedoch auch 2009 wiederholt und wie weit dieser saisonale Effekt den konjunkturell bedingten Rückgang abfedern kann, bleibt schwer abzuschätzen. Die Geschäftsleitung geht davon aus, dass sich der Umsatzrückgang im zweiten Semester weiter verstärken wird. Die verschiedenen strategischen und operativen Massnahmen, die zum Teil bereits im Vorjahr eingeleitet wurden, wirken sich bereits positiv aus, wie die Zahlen des ersten Semesters belegen. Bedingt durch den spätzyklischen Charakter des Geschäfts der Zehnder Group wird auch das Jahr 2010 sehr anspruchsvoll werden. Die Geschäftsleitung erwartet frühestens wieder im Jahr 2011 ein Wachstum. Sie ist aber überzeugt, dass die Gruppe dank der führenden Marktstellung sowie der organisatorischen und operationellen Verbesserungen, verbunden mit einer strikten Kosten- und Liquiditätskontrolle, gestärkt aus der aktuellen Krise hervorgehen wird.

Veränderung wichtiger Bilanzpositionen

Das konsolidierte Eigenkapital inklusive Minderheiten nahm vom 31. Dezember 2008 bis zum 30. Juni 2009 um 6.6 Mio. EUR auf 159.2 Mio. EUR zu. Die Eigenkapitalquote stieg damit auf 46%.Die Schwerpunkte bei den Investitionen in der Höhe von knapp 13 Mio. EUR waren der Kauf eines neuen Verkaufs- und Verwaltungsgebäudes in Peking sowie die Fertigstellung der neuen Produktions- und Entwicklungszentren am Hauptsitz in Gränichen (Schweiz) und in Reinsdorf (Deutschland).Die Nettoverschuldung nahm von 5.0 auf 10.8 Mio. EUR zu, dies vor allem bedingt durch die Investitionen und eine überproportionale Abnahme der Kreditoren.

René Grieder
Moortalstrasse 1
5722 Gränichen
Schweiz

Chief Financial Officer

Web