13.01.2017

Umsatz 2016 leicht über Vorjahr – anspruchsvolles zweites Halbjahr

Gränichen/Schweiz, 13. Januar 2017 – Die Zehnder Group erzielte im Geschäftsjahr 2016 mit 538.8 Mio. EUR (ungeprüft) gegenüber dem Vorjahr (533.0 Mio. EUR) ein Umsatzplus von 1%. Der Jahresabschluss und der Geschäftsbericht werden am 3. März 2017 publiziert.

Leichtes Umsatzwachstum

Nachdem die Zehnder Group ihren Umsatz im ersten Halbjahr 2016 um 3% steigerte, entwickelte sich das zweite Semester deutlich unter den Erwartungen. Für das Gesamtjahr resultierte mit 538.8 Mio. EUR (Vorjahr 533.0 Mio. EUR) ein leichtes Umsatzwachstum von 1% (organisch und währungsbereinigt +3%).

Vom Gesamtumsatz entfielen 466.4 Mio. EUR (Vorjahr 465.7 Mio. EUR) respektive 87% auf das Segment Europa, welches damit auf Vorjahresniveau liegt (währungsbereinigt +2%). Vor allem die Umsätze in Deutschland stiegen erfreulich, aber auch in den Niederlanden, in Italien, Belgien und Polen nahmen die Verkäufe zu. Die für die Zehnder Group wichtigen Märkte Frankreich, Grossbritannien und die Schweiz entwickelten sich hingegen negativ. In Frankreich schwächte sich die Nachfrage nach Heizkörpern im zweiten Halbjahr deutlich ab und es wurden vermehrt die preiswerteren Modelle mit tieferen Margen nachgefragt. In Grossbritannien belastete die Abwertung des Britischen Pfunds die Umsätze und Margen in Euro. Insgesamt verringerte sich der Erlös aus dem Verkauf von Heizkörpern in Europa um 3% (währungsbereinigt -1%), wogegen bei den Lüftungen ein Wachstum von 5% (währungsbereinigt +7%) erzielt wurde.

Auf das Segment China & Nordamerika entfielen 72.3 Mio. EUR (Vorjahr 67.3 Mio. EUR) respektive 13% des Gesamtumsatzes. Die chinesische Wirtschaft wuchs 2016 so langsam wie seit Jahren nicht mehr. Dies wirkte sich auch auf die Bauwirtschaft aus. Zudem war der Heizkörpermarkt deutlich rückläufig. Dennoch konnte dank dem Wachstum im Bereich Lüftungen der Umsatz in Lokalwährung um 6% gesteigert werden (in Euro -1%). In Nordamerika verzeichnete die Bauindustrie positive Impulse. Ausserdem trug die im Dezember 2015 vollständig erworbene kanadische Gesellschaft dPoint Technologies Inc. zum Umsatzwachstum von 14% bei (organisch und währungsbereinigt +6%).

Schlechtes operatives Ergebnis im zweiten Halbjahr

Wie bereits im November kommuniziert, erwartet die Gruppenleitung aufgrund der negativen Entwicklung im zweiten Halbjahr ein operatives Ergebnis erheblich unter den angestrebten 30 Mio. EUR (exklusive dem positiven Einmaleffekt aus dem Verkauf der alten Produktionsliegenschaft in China von knapp 40 Mio. EUR). Angesichts der unbefriedigenden Ertragslage sind punktuelle Restrukturierungsmassnahmen in Erarbeitung, um die Profitabilität mittelfristig zu steigern.

Share
René Grieder
Moortalstrasse 1
5722 Gränichen
Schweiz

Chief Financial Officer

Web 
Alle News