13.05.2005

Neue Rekordmarken trotz schwierigem zweiten Semester

Gränichen/Zürich, 13. Mai 2005 – Die international im Bereich Raumklima (Heizkörper und Komfortlüftung) tätige Zehnder Group erzielte 2004 einen Umsatz von 374,6 Mio. EUR (Vorjahr 362,6 Mio. EUR), was einem 3prozentigen Wachstum entspricht. Der Gewinn stieg um 7 Prozent auf 30,5 Mio. EUR. Den Aktionären soll eine um 14 Prozent höhere Dividende von CHF 50 ausgeschüttet werden (Vorjahr CHF 44).

Erfreulicher Geschäftsverlauf in sich verschlechterndem Umfeld

Das wirtschaftliche Umfeld war vor allem durch drastisch gestiegene Stahlpreise und höhere Energiekosten geprägt; in geringerem Umfang galt dies auch für die Aluminiumpreise. Die markant höheren Kosten beeinflussten insbesondere die Entwicklung im zweiten Halbjahr. Auf ein wachstumsstarkes erstes Halbjahr folgte ein zweites Semester auf Niveau des Vorjahres. Dank ihrer breiten geographischen Abstützung gelang Zehnder Group auch in 2004 eine Fortsetzung des mehrjährigen Wachstumskurses.

Die Umsatzentwicklung in den einzelnen Ländern war uneinheitlich: Der für die Gruppe wichtigste Markt Frankreich, der in den Vorjahren jeweils massgeblich zum Gruppenwachstum beigetragen hatte, schrumpfte leicht. Ebenfalls nicht an die Vorjahre anzuknüpfen vermochte Holland, wo insbesondere der gewerblich-industrielle Markt unter einer Konjunkturschwäche litt.

Deutlich unter Vorjahr fiel der Umsatz unseres Joint-Venture-Unternehmens in China aus, das durch unverfrorene Produkteimitationen einheimischer Billigstanbieter betroffen war.

Auch im wichtigen Markt Deutschland setzte sich der bereits mehrjährige Schrumpfungsprozess im Bau fort. Immerhin stellten wir erstmals eine Verlangsamung des Rückgangs des für uns relevanten Marktes fest.

Diesen schwierigen Märkten stand eine Vielzahl von Ländern gegenüber, welche höhere Umsätze rapportierten. Dies betraf insbesondere Italien, unseren drittwichtigsten Markt, aber auch Spanien, Belgien und Grossbritannien. Ebenfalls höhere Umsätze meldeten die Schweiz, USA und der Export.

In allen Ländern dauerte der seit Jahren anhaltende Preis- und Wettbewerbsdruck an.

Der Absatz der meisten Produktegruppen konnte gesteigert werden. Einzig die stark vom Industrie- und Gewerbebau abhängigen Produkte verzeichneten nach wie vor ein unbefriedigendes Volumen.

Gesamthaft erzielte Zehnder Group 2004 einen Umsatz von 374,6 Mio. EUR (Vorjahr 362,6 Mio. EUR). Dies entspricht einem 3prozentigen organischen Wachstum. Bei gleich bleibenden Wechselkursen und ohne Konsolidierungseffekte hätte ein Umsatzwachstum von 4 Prozent resultiert.

Neue Produkte und Projekte

Auch im Berichtsjahr wurde das Sortiment unserer Verkaufsgesellschaften den Bedürfnissen der lokalen Märkte angepasst. Dabei standen folgende Markteinführungen im Vordergrund: der Runtal arteplano und der Zehnder stratos (beide in mehreren Ländern), der beiden reinelektrischen Heizkörper Acova premium und der Acova volga in Frankreich, und ein neuer Aluminiumheizkörper in Osteuropa. Bei den Lüftungen wurde eine neue J.E. StorkAir-Geräteserie sowie ein Kühlgeräteaufsatz für einen Wärmetauscher entwickelt.

Höhepunkt des Jahres war jedoch die Erstpräsentation einer Aufsehen erregenden Innovation an der internationalen Fachmesse in Mailand. Der neue Heizkörper Runtal velum / Zehnder dualis1 gestaltet von den bekannten Designern King & Miranda (Milano), setzt sowohl mit seiner gewellten Form als auch durch seine Konstruktion neue Standards und stiess in der Branche auf grosse Beachtung.

Daneben führten wir die Arbeiten an zukunftsgerichteten Projekten in den Bereichen Logistik, Organisation, Produktionstechnologie, IT, Marketing und Wissensdatenbank fort.

Tiefere Investitionen in Sachanlagen

Nachdem in den beiden Vorjahren überdurchschnittlich hohe Sachanlageinvestitionen getätigt worden waren, konnten diese im Berichtsjahr auf 14,2 Mio. EUR reduziert werden. Die Investitionen flossen in eine Vielzahl kleinerer Projekte in sämtlichen Werken.

Dank des Mittelflusses aus der Geschäftstätigkeit von 38,6 Mio. EUR konnten die Investitionen aus selbst erarbeiteten Mitteln finanziert werden.

Per Jahresende beschäftigte Zehnder Group 2529 Mitarbeiter (- 1 Prozent). Davon arbeiten knapp 10 Prozent in der Schweiz.

Hohe Ertragskraft gehalten

Trotz des sich verschlechternden Umfeldes im zweiten Semester konnte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 3 Prozent auf 41,3 Mio. EUR gesteigert werden (Vorjahr 40,0 Mio. EUR). Die EBIT-Marge erreichte wie im Vorjahr 11,0 Prozent und stellt international einen Branchen-Spitzenwert dar.

Nach Berücksichtigung der im Vergleich zum Vorjahr leicht tieferen Finanz- und Steueraufwendungen stieg der Reingewinn (1) um 7 Prozent auf 30,5 Mio. EUR (Vorjahr 28,6 Mio. EUR). Dies entspricht einer überdurchschnittlichen Umsatzrentabilität von 8,1 Prozent (Vorjahr 7,9 Prozent).

Der auf die Zehnder Group-Aktionäre entfallende Gewinn pro Aktie (2) stieg von 95 EUR auf 104 EUR (+ 9 Prozent).

(1) inklusive Minderheitsanteile

(2) ohne Minderheitsanteile

Kerngesunde Bilanz

Die Bilanzsumme verharrte bei 332,1 Mio. EUR (Vorjahr 332,7 Mio. EUR). Das konsolidierte Eigenkapital (1) stieg um 12 Prozent auf 177,6 Mio. EUR (Vorjahr 158,7 Mio. EUR). Dies entspricht einer soliden Eigenkapitalquote von 53 Prozent. Auf der Aktivseite weist die Bilanz keine Goodwill-Position aus, da dieser bei Anfall jeweils direkt mit dem Eigenkapital verrechnet wurde bzw. wird.

Die verzinslichen Schulden beliefen sich auf 30,9 Mio. EUR. Diesen Finanzschulden standen liquide Mittel von 69,3 Mio. EUR gegenüber, woraus sich per Jahresende 2004 eine Nettoliquidität von 38,4 Mio. EUR errechnete (Vorjahr 23,4 Mio. EUR).

(1) inklusive Minderheitsanteile

Stabile Kapitalstruktur

Das Aktienkapital beträgt unverändert 29,34 Mio. CHF und setzt sich aus 243'900 Inhaberaktien (Nominalwert 100 CHF) und 247'500 Namenaktien (Nominalwert 20 CHF) zusammen. Die Inhaberaktien sind an der Schweizer Börse (SWX) kotiert. Die nicht kotierten Namenaktien sind im Eigentum der Familien Zehnder oder ihnen nahe stehender Personen.

Dividendenerhöhung und Wahlen in den Verwaltungsrat

Die Zehnder Group setzt die seit Jahren praktizierte ertragsorientierte Dividendenpolitik bei stabiler Ausschüttungsquote fort. Auf der Basis eines Gewinnes pro Aktie 2004 von 104 EUR schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine um 6 CHF höhere Dividende von 50 CHF vor. Dies entspricht einer unveränderten Ausschüttungsquote von 31 Prozent.

Mit der kommenden Generalversammlung enden die Verwaltungsratsmandate der Herren Thomas Benz, Philippe Nicolas und Hans-Peter Zehnder. Alle drei stellen sich für eine Wiederwahl zur Verfügung. Zur Zuwahl wird Herr Enrico Tissi vorgeschlagen.

Ausblick 2005

Angesichts der Kurzfristigkeit des Geschäfts und angesichts der grossen Bedeutung der Umsatzentwicklung im zweiten Semester sind Aussagen zur Geschäftsentwicklung im jetzigen Zeitpunkt schwierig.

Die Prognoseinstitute rechnen in den meisten europäischen Ländern mit konjunkturell nachlassenden Kräften. Somit ist im laufenden Jahr kaum mit Rückenwinden zu rechnen. Der Kampf um die Auslastung der Produktionskapazitäten dürfte den bereits bestehenden Mengenwettbewerb eher verschärfen.

Gleichzeitig sind wir mit weiteren Kostensteigerungen bei einer Vielzahl zugekaufter Materialien und Leistungen konfrontiert. Wegen des intensiven Preiswettbewerbs ist unsicher, ob sämtliche Mehrkosten vollumfänglich an die Kunden weitergegeben werden können.

Zumindest aus heutiger Sicht glaubt die Geschäftsleitung nicht, dass dies die idealen Rahmenbedingungen sind, um neue Rekordmarken zu setzen.

Zu Beginn des laufenden Jahres haben wir über eine geplante Restrukturierung in unserem französischen Produktionswerk Vaux-Andigny informiert, welche den Abbau von rund 100 Stellen nach sich ziehen könnte. Rückläufige Mengen im Hauptmarkt Frankreich und eine kontinuierlich steigende Produktivität führten im dortigen Produktionswerk zu einem andauernden Überbestand, der mit Kurzarbeit nicht mehr sinnvoll aufgefangen werden kann.

Angesichts der erwähnten Unwägbarkeiten verzichtet die Gruppenleitung zum jetzigen Zeitpunkt auf eine Umsatz- und Gewinnprognose.

René Grieder
Moortalstrasse 1
5722 Gränichen
Schweiz

Chief Financial Officer

Web