22.08.2007

Umsatzwachstum bei gestiegenem Margendruck

Gränichen, den 22. August 2007 – Die international im Bereich Raumklima tätige Zehnder Group erzielte im ersten Semester 2007 einen um 6 Prozent höheren Umsatz von 209,3 Mio. EUR (Vorjahr 197,3 Mio. EUR) und einen Reingewinn von 11,3 Mio. EUR (Vorjahr 11,5 Mio. EUR). In Lokalwährung resultierte ebenfalls ein Umsatzplus von 6 Prozent.

Die Geschäftsentwicklung in den einzelnen Märkten und Produktgruppen der Gruppe war uneinheitlich.

Ein überdurchschnittliches Wachstum wiesen im ersten Halbjahr 2007 insbesondere die osteuropäischen Märkte, UK, die USA, Belgien und Österreich auf. Demgegenüber verzeichneten Frankreich (wichtigster Markt), Italien (drittwichtigster Markt) und die Iberische Halbinsel tiefere Umsätze. Der Umsatzrückgang in diesen Ländern ist auf geringere Verkäufe von Aluminiumheizkörpern zurückzuführen.

Im zweitwichtigsten Markt Deutschland war die gesamte Heizungsindustrie mit einem schwierigen Umfeld konfrontiert. So sank unter anderem die Anzahl der genehmigten Wohnungen im ersten Quartal um knapp 50 Prozent. Diesen Rahmenbedingungen konnten sich auch unsere deutschen Verkaufsorganisationen nicht vollumfänglich entziehen. Dennoch gelang es ihnen, den Umsatz gegenüber dem Vorjahr leicht zu erhöhen.

Zum Wachstum der Gruppe haben insbesondere die Komfortlüftungen und Ventilationsgeräte beigetragen. Vor allem in der Schweiz und in Deutschland wurden überdurchschnittliche Wachstumsraten erzielt.

Im Weiteren beeinflussten verschiedene Faktoren den Vergleich mit dem ersten Semester des Vorjahres. Einerseits fehlten in 2007 die atypischen vorgezogenen Auslieferungen von Aluminiumheizkörpern, welche das Vorjahressemester prägten. Andererseits sind die Umsätze von neu akquirierten Gesellschaften erstmals im ausgewiesenen Semesterumsatz 2007 enthalten.

Ohne den Aluminiumheizkörper-Einfluss und ohne Akquisitionseffekte hätte die Wachstumsrate des Umsatzes im ersten Semester 4 Prozent betragen, was inetwa den Erwartungen entsprach.

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) bildete sich wegen erhöhten Produktentwicklungskosten, einmaligen Beratungskosten im Zusammenhang mit Akquisitionen und wegen höheren Materialkosten um 9 Prozent zurück. Dank gestiegenen Finanzerlösen und einer leicht tieferen Steuerquote war der Rückgang des Reingewinns weniger ausgeprägt (-2 Prozent) als beim EBIT.

Im ersten Semester hat Zehnder Group das gesamte Kapital der schwedischen Freshman AB und der englischen Handelsgesellschaft Bisque Group Limited übernommen. Freshman AB produziert Luftfilter und Luftreinigungsgeräte und erzielte 2006 einen Umsatz von knapp 5 Mio. EUR. Freshman AB ist per 1. Januar 2007 in die Konsolidierung miteinbezogen worden.

Bisque Group Limited verkauft Heizkörper über verschiedene Absatzkanäle im Vereinigten Königreich. Die Gesellschaft erarbeitete im letzten Geschäftsjahr (per Ende August 2006) einen Umsatz von über 15 Mio. £. Die Bilanz der Bisque Group ist per 30. Juni 2007 erstmals konsolidiert worden.

Der auf die Neuzugänge entfallende Goodwill ist direkt mit dem Eigenkapital verrechnet worden.

Ausblick 2007

Aufgrund der sehr kurzen Durchlaufzeiten zwischen Bestellungseingang und Auslieferung der Produkte sowie wegen des Fehlens eines signifikanten Auftragsbestandes sind Aussagen zur weiteren Entwicklung des Geschäftsgangs generell schwierig. Historisch lagen die Umsätze im zweiten Semester auf Grund der Saisonalität bei bestimmten Produkten bzw. wegen des Kaufverhaltens gewisser Kundengruppen jeweils deutlich über den Umsätzen des ersten Semesters. Die Geschäftsleitung geht davon aus, dass sich dieses Grundmuster – nach dem Ausnahmejahr 2006 – auch in 2007 wiederholen dürfte.

Vorbehältlich nicht vorhersehbarer Ereignisse erwartet die Geschäftsleitung für 2007 eine Umsatzsteigerung von 6-8 Prozent.

Aufgrund der aktuellen Einschätzung geht die Geschäftsleitung davon aus, dass ein leicht höherer Gewinn vor Zinsen und Steuern (Vorjahr: 38,3 Mio. EUR) resultieren dürfte. Der Reingewinn (Vorjahr: 29,9 Mio. EUR; inklusive Minderheitsanteile) sollte sich proportional zum Umsatz entwickeln.

René Grieder
Moortalstrasse 1
5722 Gränichen
Schweiz

Chief Financial Officer

Web