14.05.2004

Zehnder Group: Neue Rekordmarken bei Umsatz und Gewinn

Gränichen/Zürich, 14. Mai 2004 – Die international im Bereich Heizkörper und Komfortlüftung tätige Zehnder Group erzielte 2003 einen Umsatz von 362,6 Mio. EUR (Vorjahr 332,4 Mio. EUR bzw. 487 Mio. CHF). Zum 9prozentigen Wachstum trugen die Geschäftsausweitung im angestammten Geschäft als auch Konsolidierungseffekte bei. Der Gewinn stieg um 22 Prozent auf 28,6 Mio. EUR. Den Aktionären soll eine um 33 Prozent höhere Dividende von CHF 44 ausgeschüttet werden.

Erfreulicher Geschäftsverlauf in uneinheitlichem Umfeld

Auch 2003 war, wie bereits die Vorjahre, von einem uneinheitlichen Umfeld geprägt. Während die Nachfrage in den deutschsprachigen Märkten und in den Benelux-Staaten rückläufig war, entwickelten sich die lateineuropäischen Märkte (Frankreich, Italien und Spanien) erfreulich. In den USA litt unsere Geschäftstätigkeit unter dem flauen gewerblichindustriellen Bau. Hingegen belebte sich der Geschäftsgang in China nach der Überwindung der SARS-Krise.

Erneut lag der Umsatz im zweiten Semester deutlich über dem Umsatz des ersten Semesters und über den Erwartungen.

Bei den Heizkörpern stieg der Absatz der meisten Produktegruppen. Einzig die vom Industrie- und Gewerbebau abhängigen Deckenstrahlplatten mussten einen starken konjunkturbedingten Einbruch bewältigen.

Die Komfortlüftungen und Ventilationen sahen sich – insbesondere im Hauptmarkt Holland – mit einem rezessiven Umfeld konfrontiert. Das Vorjahresniveau konnte dank eines guten Geschäftsverlaufes in Belgien und der Schweiz zwar dennoch übertroffen werden, die angestrebten Wachstumsziele wurden jedoch verfehlt.

In allen Märkten dauerte der hohe Preis- und Wettbewerbsdruck unvermindert an. Trotz dieser widrigen Umstände gelang der Zehnder Group ein erfreuliches organisches Wachstum. Zum weiteren Wachstum trug auch die ganzjährige Konsolidierung der holländischbelgischen J.E. StorkAir bei.

Mit der Integration der StorkAir-Gruppe ist der Benelux-Raum, hinter Frankreich, Deutschland und Italien, zur viertwichtigsten Absatzregion der Zehnder Group aufgestiegen. Die Schweiz belegt Rang 5. Gesamthaft erzielte Zehnder Group 2003 einen Umsatz von 362,6 Mio. EUR (Vorjahr 332,4 Mio. EUR). Dies entspricht einem 9prozentigen Wachstum (in EUR). Bei gleich bleibenden Wechselkursen und ohne Konsolidierungseffekte hätte ein Umsatzwachstum von 4 Prozent resultiert.

Wäre die Rechnungslegung in Schweizer Franken weitergeführt worden, hätte wegen der Abschwächung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro ein Umsatzwachstum von ca. 13 Prozent resultiert.

Rekordhohe Investitionen

Die Investitionen in Sachanlagen beliefen sich auf rekordhohe 31,5 Mio. EUR (Vorjahr 25,3 Mio. EUR). Die grössten Einzelprojekte betrafen den Neubau der holländischen J.E. Stork-Air, einen Erweiterungsbau sowie die Inbetriebnahme einer modernen Verchromungsanlage in Polen sowie den Ausbau der chinesischen Produktionsstätte. Dank des Mittelflusses aus der Geschäftstätigkeit von 43,2 Mio. EUR konnten sämtliche Anlageinvestitionen aus selbst erarbeiteten Mitteln finanziert werden.

Neben dem Ausbau unserer Werke wurden auch erhebliche Mittel in die Neu- und Weiterentwicklung von Produkten und in den Ausbau der Verkaufsorganisation investiert.

Per Jahresende waren in der Zehnder Group 2'543 Mitarbeiter beschäftigt. Mit über 700 Mitarbeitenden verzeichnet die Gruppe die höchste Mitarbeiterzahl in Frankreich.

Bereits hohe Ertragskraft weiter gesteigert

Trotz teilweise ungünstigen Marktverhältnissen konnte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 15 Prozent auf 40,0 Mio. EUR gesteigert werden (Vorjahr 34,9 Mio. EUR). Die EBIT-Marge erreichte damit 11,0 Prozent (Vorjahr 10,5 Prozent) und stellt international einen Branchen-Spitzenwert dar.

Nach Berücksichtigung von Finanz- und Steueraufwendungen erhöhte sich der Reingewinn1 um 22 Prozent auf 28,6 Mio. EUR (Vorjahr 23,5 Mio. EUR). Dies entspricht einer überdurchschnittlichen Umsatzrentabilität von 7,9 Prozent (Vorjahr 6,7 Prozent). Der auf die Zehnder Group Aktionäre entfallende Gewinn pro Aktie stieg von 76 EUR auf 95 EUR (+ 25 Prozent). 1 inklusive Anteil Drittaktionäre

Kerngesunde Bilanz

Die Bilanzsumme wuchs von 325,5 Mio. EUR auf 332,7 Mio. EUR. Das konsolidierte Eigenkapital1 stieg um 11 Prozent auf 158,7 Mio. EUR (Vorjahr 143,4 Mio. EUR). Dies entspricht einer soliden Eigenkapitalquote von 48 Prozent. Auf der Aktivseite weist die Bilanz keine Goodwill-Position aus. Erworbener Goodwill wurde bei Anfall jeweils direkt mit dem Eigenkapital verrechnet. 1 inklusive Anteil Drittaktionäre

Die verzinslichen Schulden (inklusive Finanzleasing) beliefen sich auf 51,2 Mio. EUR. Diesen Finanzschulden standen liquide Mittel von 74,6 Mio. EUR gegenüber, woraus sich per Jahresende 2003 eine positive Nettoliquidität von 23,4 Mio. EUR errechnete (Vorjahr 17,0 Mio. EUR).

Beibehaltung der Swiss GAAP FER

Im Sommer 2003 entschied der Verwaltungsrat, für die Konzernrechnung weiterhin die Rechnungslegungsprinzipien der Swiss GAAP FER anzuwenden. Dies wird im Verlaufe von 2006 zu einer Umkotierung unserer Inhaberaktien an das SWX Local caps-Segment führen. Angesichts der Tatsache, dass mit Ausnahme der Segmentszugehörigkeit nichts ändern wird, rechnet der Verwaltungsrat nicht mit Nachteilen dieses Entscheids. Dieser Beschluss wurde durch das ungünstige Kosten/Nutzen-Verhältnis der Rechnungslegung gemäss den International Financial Reporting Standards (IFRS) beeinflusst.

Stabile Kapitalstruktur

Das Aktienkapital beträgt unverändert 29,34 Mio. CHF und setzt sich aus 243'900 Inhaberaktien (Nominalwert 100 CHF) und 247'500 Namenaktien (Nominalwert 20 CHF) zusammen. Die Inhaberaktien sind an der Schweizer Börse (SWX) kotiert. Die nicht kotierten Namenaktien sind im Eigentum der Familien Zehnder oder ihnen nahe stehenden Personen.

Unveränderte Dividendenpolitik und Wiederwahl in den Verwaltungsrat

Die Zehnder Group setzt die seit Jahren praktizierte ertragsorientierte Dividendenpolitik (bei stabiler Ausschüttungsquote) fort. Auf der Basis eines Gewinnes pro Aktie 2003 von 95 EUR schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine um 11 CHF höhere Dividende von 44 CHF vor. Dies entspricht einer unveränderten Ausschüttungsquote von 31 Prozent.

Mit der kommenden Generalversammlung endet das Verwaltungsratsmandat von Herrn Paul Meier, welcher sich für eine Wiederwahl zur Verfügung stellt.

Ausblick 2004

Angesichts der Kurzfristigkeit des Geschäfts und angesichts der grossen Bedeutung der Umsatzentwicklung im zweiten Semester sind Aussagen zur Geschäftsentwicklung im jetzigen Zeitpunkt schwierig.

Grundsätzlich gehen die Prognoseinstitute für 2004 von einer konjunkturellen Erholung aus. Da die Zehnder Group Aktivitäten allerdings eher spätzyklisch auf Konjunkturimpulse reagieren, glaubt die Gruppenleitung nicht, dass das Geschäft bereits im laufenden Jahr von diesen konjunkturellen Impulsen wird profitieren können. Sie erwartet eher ein unverändertes Umfeld, welches in wichtigen Märkten von einem harten Preis- und Mengenwettbewerb geprägt ist. Deshalb würde es die Gruppenleitung als Erfolg werten, wenn es ihr gelänge, sowohl Umsatz als auch Ertragskraft auf dem branchenweit überdurchschnittlichen hohen Niveau zu halten.

Die Gruppe beabsichtigt, ihr langfristig angelegtes Investitionsprogramm zur Entwicklung der Gruppe und zur Erhöhung der Produktivität und Effizienz fortzuführen. Allerdings dürfte das Investitionsniveau des Vorjahres deutlich unterschritten werden. Wegen der unklaren Konjunkturentwicklung verzichtet die Gruppenleitung zum jetzigen Zeitpunkt auf eine Gewinnprognose. Aufbauend auf den demonstrierten Stärken ist sie zuversichtlich, auch 2004 ein ansprechendes Ergebnis erzielen zu können.

René Grieder
Moortalstrasse 1
5722 Gränichen
Schweiz

Chief Financial Officer

Web